top of page
  • AutorenbildFranziska Stebler

Selbstwahrnehmung stärken

Aktualisiert: 14. Jan.

Wer sich auf die Reise in seine Innenwelt begibt, wird rasch feststellen, dass sich dort ein eigenes Universum befindet. Als ich mit dieser Innenreise startete, war ich überwältigt von dem, was mir da alles begegnet. Mir fehlte irgendwie die Landkarte, wo sind die Berge, wo die Flüsse, wo die Inseln und welche Gezeiten herrschen?


Das Bewusstheitsrad hat mir die Möglichkeit geboten, mein Innenleben zu kartieren:



Die Perspektiven des Bewusstheitsrades regten mich dazu an, die inneren Dimensionen zu erforschen und ihre gegenseitige Beeinflussung bewusster wahrzunehmen. Es war, wie wenn sich vor mir ein Schleier lüftete, ich konnte die Wahrnehmungs-Brille meiner Innenwelt schärfer einstellen:



Ich konnte mich viel bewusster in meiner Vielfältigkeit wahrnehmen. Mein daraus resultierendes Handeln wurde stimmiger, war mehr im Einklang mit meinem Inneren.


Für diesen Selbst-Beobachtungsprozess ist es zentral, mich bewusst aus meinem unmittelbaren Geschehen zu lösen und wie als Beobachterin mir bei meinem Leben über die Schulter zu schauen.


In der Mediationsausbildung habe ich das Bewusstheitsrad intensiv kennengelernt. Ich habe bereits einige Jahre zuvor mit Meditieren begonnen, deshalb war mir die Perspektive der Beobachterin bereits vertraut. Jetzt konnte die inneren Dimensionen vertieft erforschen.


Einfluss von Konflikten auf unsere inneren Dimensionen

Doch was genau ist dabei wertvoll, zum Beispiel wenn es um Konflikte geht?


Wird eine Person im Konflikt von Emotionen gepackt und zu unbedachten Handeln getrieben, dann befindet sie sich in einer Stressreaktion, in der das soziale Überleben im Vordergrund steht. Durch das Einsetzen der auch körperlich wirksamen Stressreaktion verändern sich die körperlichen Funktionen. Je stärker der Konflikt eskaliert, desto mehr werden die psychischen Funktionen egozentriert und die Personen verlieren dadurch ihre Fähigkeiten zum Verstehen der anderen und zur kreativen Anpassung an Situationen. Verstehendes Zuhören, Perspektivenwechsel und Mitfühlen mit anderen ist im Konflikt kaum mehr möglich.


Das Wahrnehmen wird zunehmend selektiv, ein Röhrenblick entsteht. Das Denken ist geprägt von fixierten Selbst-, Feind- und negativen Situationsbildern. Das Fühlen wird eng und unbeherrscht und die Fähigkeit zur Empathie geht verloren. Das Wollen ist von Sturheit und destruktiven Antrieben bestimmt. Das äussere Verhalten und das Handeln werden im Konflikt unflexibel und folgen Stereotypen, regredierten Mustern.

Dies findet alles gleichzeitig und einander beeinflussend statt.


Wenn ich jetzt diesen Mechanismen bei mir und bei anderen mehr Beachtung schenke, dann bleibe ich auch in herausfordernden Situationen achtsamer und lasse mich weniger auf diese Dynamik ein. Zusätzlich ermöglicht es mir, insbesondere in Prozessführungsrollen wie Scrum Master, Agile Coach oder Führungskraft, hier mehr Verständnis für die im Konflikt behafteten Parteien aufzubringen. Und mit meiner Empathie offen ihre Werte und Absichten hinter dem vordergründigen Geschehen wahrzunehmen.


Dies ermöglicht mir neue Chancen und Handlungsmöglichkeiten, auch in emotional herausfordernden Situationen. Und genau diese Kompetenz hat mir die Auseinandersetzung mit dem Bewusstheitsrad geschenkt 😀.


Fazit

Die Erforschung meiner inneren Dimensionen hat mir geholfen, diese Lebensfragen zu erforschen:


  • Wer bin ich? Wer bin ich nicht?

  • Was ist für mich stimmig? Was nicht?

  • Was sind meine Werte und Absichten?

  • Wo sind meine Wachstumsfelder? Was fällt mir heute bereits leicht, ist mir gut zugänglich? Wo darf ich meine Wahrnehmung ausbauen?


Die Antworten sind vielversprechend, aber sicher nicht abschliessend 😀.


Tönt das für dich spannend und du möchtest mehr dazu erfahren? Melde dich gerne bei mir. Ich biete regelmässig Workshops und Trainings zu mehr Bewusstheit und Konfliktregulierung an.


Folgen für mehr Inspiration



31 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page