top of page

Gewaltfreie Haltung und Kommunikation

Aktualisiert: 11. Feb.

Die gewaltfreie Haltung und Kommunikation von Marshall B. Rosenberg hat Einzug in mein Leben genommen 😀. Ganz nach dem Motto: «Besser spĂ€t als nie» nehme ich sie von Herzen an.


In der gewaltfreien Haltung geht es um Augenhöhe mit den Kommunikationspartnern, eigene VerantwortlichkeitsĂŒbernahme und Mehr-Ebenen Kommunikation. Nebst der Kommunikation auf der Fach- / Sachebene werden zusĂ€tzlich die GefĂŒhle und BedĂŒrfnisse, bzw. deren Nicht-ErfĂŒllung, ins GesprĂ€ch integriert. Es wird darauf verzichtet, Forderungen, VorwĂŒrfe oder sogar Drohungen auszusprechen (damit man das gewĂŒnschte erhĂ€lt). Dies erhöht die Chance, vom GegenĂŒber verstanden zu werden. Weil das GegenĂŒber ohne Widerstand, ohne Angst, Schuld oder Scham die Botschaft mit Freude annehmen kann.


Nach Rosenberg hat jeder Mensch das Recht auf BedĂŒrfniserfĂŒllung. Diese ErfĂŒllung kann dank unterschiedlichster Strategien erfolgen, wobei der Raum der BedĂŒrfniserfĂŒllungsmöglichkeiten und die deren Ansprechbarkeit relevant sind. Dank einer klaren Kommunikation eines Wunsches, kann sich der Kommunikationspartner freiwillig fĂŒr die ErfĂŒllung des Wunsches entscheiden. Am stimmigsten ist die Umsetzung des Wunsches, wenn sie mit den eigenen BedĂŒrfnissen im Einklang ist. Tönt nicht nach Raketenwissenschaft, hat aber bis heute im beruflichen Alltag noch wenig Einzug gehalten. Sprich, zumindest mein gĂ€ngiges Verhalten hat noch vor wenigen Jahren extrem anders ausgeschaut. Sehr oft habe ich Forderungen gestellt, die bitte sehr umgesetzt werden sollen. Diese Forderungen haben beim GegenĂŒber Widerstand ausgelöst, wer lĂ€sst sich schon gerne herumkommandieren. Das Resultat: sehr oft bin ich mit meinen Forderungen im Abseits gestanden.


Ebenfalls steht die gewaltfreie Kommunikation fĂŒr die Annahme, dass jeder Mensch fĂŒr seine GefĂŒhle und BedĂŒrfnisse selbst verantwortlich ist. Es deklariert die Selbstverantwortung fĂŒr die persönliche Innenwelt. Was fĂŒr eine Befreiung, nicht mehr im Aussen nach Lösungen zu suchen, sondern vieles mit sich selbst zu bereinigen. Wodurch es sich in meiner Erfahrung auch viel ruhiger und kraftvoller im Aussen bereinigen lĂ€sst. Manchmal mit meinem Zutun, manchmal ohne.


Die Grundannahmen der gewaltfreien Kommunikation sind:



Giraffen- und Wolfssprache

Rosenberg hat eine Bildersprache entwickelt, welche die zwei AusprÀgungen der Kommunikation symbolisieren. Die Giraffen und die Wolfssprache.


Die Giraffen, mit ihren grossen Herzen, können empathisch und in grosser innerer Stimmigkeit und Ehrlichkeit kommunizieren. Sie bewegen sich stets auf Augenhöhe mit den anderen (im ĂŒbertragenen Sinn) und verkörpern die gewaltfreie Kommunikation. Sie sind achtsam, sich selbst und anderen gegenĂŒber, sie sprechen die Sprache des Herzens. Die Giraffe sieht Fehler als Chance, die uns auf dem Weg unserer Entwicklung begleiten. Sie ist in Kontakt mit ihren GefĂŒhlen und BedĂŒrfnissen und trĂ€gt diese in ihr Leben. Dies mit viel MitgefĂŒhl und Liebe, sich selbst und anderen gegenĂŒber.


Die Wölfe stehen als Sinnbild fĂŒr die gewaltvolle Kommunikation. Sie ĂŒberheben sich ĂŒber andere, etikettieren schnell, machen Schuldzuweisungen und sprechen Drohungen oder Belohnungen aus. Sobald ein GesprĂ€chspartner mit einem Thema beginnt, ĂŒbernehmen sie das Thema und erzĂ€hlen dann ausfĂŒhrlich, wie sich dieses Thema in ihrem Leben, in ihrer Erfahrung manifestiert hat. Sie haben wenig Empathie fĂŒr sich und fĂŒr das GegenĂŒber und sind stark auf ihre eigene BedĂŒrfnisbefriedigung fokussiert. Sie richten die gewaltvolle Kommunikation nach aussen und nach innen. Ihre SelbstgesprĂ€che sind ebenfalls davon geprĂ€gt.


Gewaltfreie Kommunikation nach innen und aussen

In meinem Erleben kann die gewaltfreie Sprache nach aussen und nach innen angewendet werden. Sehr oft, sprechen wir auch in Wolfssprache mit unseren inneren Anteilen. Hören ihnen nicht zu, nehmen sie nicht wahr, urteilen rasch und stellen Forderungen. Giraffensprache nach innen forciert Giraffensprache nach aussen.


Giraffensprache

Die Magie der Giraffensprache sieht so aus:



  1. Wertfreie Beobachtung formulieren

  2. (Keine Urteile und Bewertungen zulassen. Weder im innen noch im aussen.)

  3. GefĂŒhle formulieren

  4. BedĂŒrfnisse formulieren

  5. Klare Bitte formulieren


Hier die Anleitung zur Giraffensprache:


Die liegende 8 symbolisiert, dass die zuhörende Partei bei jedem Schritt in ihren Worten wiederholt, was sie gehört hat. Und die erzÀhlende Person bestÀtigt, ob die Botschaft korrekt beim EmpfÀnger angekommen ist. Dies erhöht die QualitÀt der Kommunikation massiv.


Meine Erfahrung damit: es braucht Übung und ist fĂŒr mich (immer noch) oft eine Überwindung, mich so zu zeigen. Ich spĂŒre, dass ich Angst habe, mich so verletzlich zu zeigen. Die Offenheit macht auch angreifbar (ist das jetzt wieder Wolfssprache?).


Ich habe mich zuerst auf mein Innenleben und das Wahrnehmen der GefĂŒhle und BedĂŒrfnisse konzentriert. Erst als ich spĂŒrbar besser mit mir in Kontakt war, was nach mehreren Monaten intensiver Übung so weit war, begann ich, die gewaltfreie Kommunikation auch im Aussen zu ĂŒben. Es fĂ€llt mir heute viel leichter, ohne inneren Widerstand meinen GesprĂ€chspartnern zuzuhören und kann so viel besser bei ihnen und ihren Anliegen sein. Dies motiviert mich sehr, die Giraffensprache noch mehr in mein Leben zu integrieren 😀.




9 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche BeitrĂ€ge

Alle ansehen
bottom of page